Home Marina Frenk & The Real Baba Dunyah
Marina Frenk & The Real Baba Dunyah

Marina Frenk & The Real Baba Dunyah

by Dana Bondarenko

P.A.N.D.A.
PANDA Theater, Knaackstr. 97
10435 Berlin


Im Rahmen das #PANDAwomen Festivals freuen wir uns auf das Comeback von THE REAL BABA DUNYAH, bestehend aus der Schauspielerin und Sängerin Marina Frenk (Maxim Gorki Theater) und den Theatermusikern Anton Berman und Kostia Rapoport.

Gemeinsam improvisieren sie Musik, die sich grenzenlos durch Genres hindurchwühlt. Ob Polka, Elektro, kitschiger Pop oder operettesque Fantasie – jedes Konzert ist immer anders und einzigartig. THE REAL BABA DUNYAH ist ein experimenteller Flug durch Improvisationsgalaxien mit unkontrollierbaren „in your face“-Rhythmen, Stimmakrobatik voller energiegeladener Überraschungen und wildem Körperschaukeln zu afro-norwegischem Hip Hop Noise. Russisch für Anfänger und zartes Gewebe aus elektronischen Tönen.

THE REAL BABA DUNYAH spielte unter anderem in der Volksbühne Berlin sowie im Maxim Gorki Theater Berlin und unternahm 2013 Konzerttouren durch Russland und Israel.

Аnton Berman – Stimme, Flöten, Electronik
Kostia Rapoport – Keys, Electronik
Marina Frenk – Stimme, Tanz

Biografie Marina Frenk:

Eine schwere Frühlingsgeburt. Räuberüberfall auf das Zirkuszelt der Eltern. Die Mutter ist Vertikalseilartistin, der Vater Gewichtsakrobat (129kg-Gewichtsklasse). Um Marina zu retten, legen die Eltern sie in eine kleine Blume und sie schwimmt fort auf dem Bach der Vergänglichkeit.

Sie wird als Waisenkind aufgenommen vom „Angelverein Macedoniyah AVM“. Als Kleinkind verbringt sie viel Zeit im Wald. Herumkrabbeln, Pilze sammeln, Schmetterlinge untersuchen, Wildschweine abstechen, Tiergeräuschimitation. Augenzeugen berichten von einer Vorliebe für Eulengeräusche. Ihr bester Freund wird von den Leuten Paki Remaud genannt. Er ist sehr alt. Sein Bart ist lang und weiss. Er schweigt viel. Marina ist die einzige, zu der er spricht, die er anlächelt, der er seine unbegründete Geschichte anvertraut. Plötzlich wird er mitgenommen von Zigeunern in Richtung Europa. Sie macht sich auf den Weg ihn zu suchen, landet auf den Straßen von Paris, wird aufgesammelt und als Trommelspielerin in eine Cabaretshow eingebaut. Zwischen halbbekleideten Damen erlernt sie „Die französische Kunst der großen Trommel“. Das dreizehnte Lebensjahr ist den Biographen ein Rätsel. Im darauffolgenden Jahr wird sie als einzige Frau in einer Kamelräuberbande in der Wüste aufgenommen. Aus einem schweren Überfall rettet sie den Anführer der Bande, der kurz darauf tragisch verstirbt. Sie wird seine Nachfolgerin, ihre Autorität steigt über die Landesgrenzen hinaus, man nennt sie „Die Königin der Wüste“. Das ewige Suchen wird ihr zur Last, die Last zu schwer, sie entscheidet sich für einen Neuanfang.

Im Rauch der Vulkaninsel stellt sie fest, dass ihre angesammelten Reichtümer aus der Wüste keinen materiellen Wert mehr darstellen. Sie beginnt zu dichten. Sie braucht erst immer weniger Worte in ihrem Alltag, hört schliesslich vollständig auf zu reden und dann auch zu schreiben. Barocke Tänze. Sammlung geplatzter Luftballonknotenreste. Fotoserie. Es folgt die zweijährige „Periode der Stille“. Paki erscheint ihr im Traum und bittet sie um einen Gefallen. Sie erwacht aus ihrem Traum. Es ist wie ein Vulkanausbruch. Ab diesem Moment bewohnt sie ein innerer Gast, der sie zur ständig rastlosen Umtriebigkeit antreibt. Wie ein gestochenes Kamel läuft sie so weit sie kann, in Panik. Erschöpft kommt sie an und weiss nicht wo.
FORTSETZUNG FOLGT

More info: http://www.dunyah.de
Eintritt: 10€ / 8€ VB


Wo wir sind:


Knaackstr. 97, 10435 Berlin
+49 (0)30 44319557 | info@panda-theater.de

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. OK Read More